Therapie von Hämorrhoidalleiden

 

 

Die Hämorrhoiden bestehen aus Venengeflechten, Bindegewebe und Muskelfasern und sind für den Feinverschluss des Enddarmes verantwortlich. Verschiedene Ursachen wie zu harter Stuhlgang, Schwangerschaft, Bindegewebsschwäche, Übergewicht, zu wenig Bewegung oder eine sitzende Tätigkeit können zu einer unangenehmen Vergrößerung und Verlagerung der Hämorrhidalpolster führen - verbunden mit Blutungen oder Nässe, Juckreiz und Schmerzen.

Unter diesen Problemen leiden mehr Menschen als Sie vermutlich denken, egal welchen Alters. Bis zu einem gewissen Grad können Sie sich durch ballaststoffreiche Ernährung, viel Flüssigkeit, mehr Bewegung, Gewichtsreduzierung und vermeiden von Pressen auf der Toilette selbst helfen.

Darüberhinaus behandeln wir Hämorrhoidalleiden schonend nach den neuesten Methoden. Minimal invasiv, sicher, schnell, effektiv und schmerzfrei.Bei schlimmeren Hämorrhoiden oder wenn die nichtchirurgischen Methoden erfolglos bleiben, können wir die vergrößerten Hämorrhoiden mithilfe eines chirurgischen Eingriffs entfernen. Wir bieten verschiedene Operationsmethoden an, die je nach vorliegendem Leiden von uns angewendet werden. In der Regel handelt es sich um kleinere Eingriffe, die wir ambulant in unserer Praxisklinik durchführen können. Meistens lassen sich auch vergrößerte Hämorrhoiden schnell und problemlos behandeln.

Hämorrhoiden sind das häufigste proktologische Problem. Die gute Nachricht: Sie lassen sich häufig erfolgreich ohne OP behandeln.

Dennoch ist es sinnvoll, durch eine Tastuntersuchung knotige Veränderungen zu entdecken und eine korrekte Diagnose zu stellen, denn hämorrhoidale Probleme können auch im Zusammenhang schwerer Erkrankungen auftreten.

Ergänzend können wir durch eine schmerzfreie und ungefährliche Spiegelung des Analkanals (Proktoskopie), des Enddarms (Rektoskopie) sowie des Dick- und Mastdarms (Koloskopie) abklären, ob ein bösartiger Tumor vorliegen könnte.